, Herren 1

UHC Wehntal Regensdorf – UHC F.P. Niederwil 5:8 (3:5)

Niederwiler behalten gegen Regensdorf die Oberhand

Widnau, 12 Zuschauer

Trotz eines Sieges an der letzten Runde waren die Penguins nur bedingt zufrieden mit Ihrer Leistung. Dementsprechend gelegen kam es, dass bereits eine Woche später in Widnau die nächsten Partien anstanden und damit die Chance auf Besserung. Anders als in der Vorwoche gab es diesmal keine gesponserten Gipfeli. Ob ein nüchterner Magen gegen laufintensive Regensdorfer hilfreich sein würde?

Jedensfalls schienen die Niederwiler diesmal durch alle Reihen hindurch eher bereit zu sein. Obwohl die Ballbesitz-Statistik ein paar Prozente mehr für den Gegner anzeigte, besassen die St. Galler die besseren Chancen. Eine solche verwertete einmal mehr R. Thaddey zum 1:0 nach knapp 5 Minuten. Eine defensive Unachtsamkeit von Regensdorf nutzte Y. Thaddey zum 2:1, nur gerade 20 Sekunden nach dem Ausgleich. Bei einem Lattenknaller bekundeten die Penguins viel Glück, dass nicht erneut der Ausgleich fiel. In der Folge bauten Gemperle und erneut Y. Thaddey den Vorsprung auf 3 Tore aus. Mit einem Doppelschlag verkürzten die Zürcher auf den minimalsten Rückstand. Als Abschluss der ersten Hälfte erzielte auch R. Thaddey seinen zweiten Treffer, 5:3.

Anscheinend hatten die Regensdorfer in der Pause einiges zu besprechen, die daraus resultierende Verzögerung wurde mit einer Strafe belohnt. Die Penguins ihrerseits vermochten aus dem Überzahlspiel keinen Profit zu schlagen. Stattdessen gelang dem Gegner wenig später erneut der Anschluss. Es folgte eine äusserst starke Phase von Altmeister Eberle. Mit Backhand prüfte er den Zürcher Schlussmann, scheiterte jedoch am Pfosten. Wenig später klappte es besser, auf tollem Zuspiel von C. Schmid stellte Eberle den Zwei-Tore Vorsprung wieder her. Einige Zeigerumdrehungen später wiederholte sich das Pech mit der Torumrandung. Während den letzten Minuten ersetzten die Regensdorfer den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler. Trotz sehr guter Abwehrarbeit und einem starken B. Müller im Tor landete der Ball 80 Sekunden vor Schluss nochmals im Netz der Niederwiler. Mit viel Einsatz im gegnerischen Slot traf Y. Thaddey umgehend zum 7:5. 6 Sekunden vor Schluss traf Gemperle zur verdienten 8:5 Siegessicherung.

TORE

1. Halbzeit
1:0 R. Thaddey, 1:1, 2:1 Y. Thaddey, 3:1 Gemperle (Dörig), 4:1 Y. Thaddey (R. Thaddey), 4:2, 4:3, 5:3 R. Thaddey (Y. Thaddey)
2. Halbzeit
5:4, 6:4 Eberle (C. Schmid), 6:5, 7:5 Y. Thaddey (P. Niedermann), 8:5 Gemperle (R. Thaddey)

STRAFEN

  • UHC F.P.N: keine
  • Gegner: 1x2min

AUFSTELLUNG

  • Block 1: Yanik Thaddey, Robin Thaddey, Pascal Niedermann
  • Block 2: Silvan Signer, Rafael Gemperle, Alex Dörig
  • Block 3: Cornel Eberle, Cornel Schmid, Mario Böhi
  • Torhüter: Benjamin Müller

COACH

  • Fabian Germann, Patrik Wagner, Samuel Müller