, Herren 1

UHC F.P. Niederwil-UHC Nuglar 12:13 (2:6,4:2,6:5)

Playoff-Aus nach knapper Heimniederlage

Oberbüren, 167 Zuschauer

Tolles Playoff-Unihockey erlebten am Samstag die Besucher in der Thurzelg.
Dabei zeigten die Penguins sehr viel Moral. Im ersten Drittel handelten sie sich mit einem sehr nervösen Start einen 4-Tore Rückstand ein. Gemperle und Torhüter Wagner! (abgelenkter Auswurf) konnten zwar verkürzen, dennoch hiess es zur Pause 2:6 aus St. Galler Sicht.

Eine Reaktion war gefordert im Mitteldrittel, dazu wurden einige Linienumstellungen vorgenommen. Das erste Tor ging jedoch erneut aufs Konto des Gastes, dies nachdem Gemperle eine zwei Minuten Strafe fasste. Niederwil brauchte dringend einen Treffer um den Knoten zu lösen und ins Spiel zu finden. Silvan Signer ging mit gutem Beispiel voran und traf von der Mittellinie herrlich zum 3:7. Der benötigte Weckruf für das Heimteam, welches an Sicherheit gewann, mehr Abschlüsse verzeichnen konnte und dank zwei Treffern von Y. Thaddey und dazwischen einem von Gemperle bis auf 6:7 verkürzte. Nuglar versuchte sich während dieser Zeit immer wieder im Spiel ohne Torhüter. Kurz vor der 2. Pause hatten sie damit Erfolg, Stand nach 40 Minuten 6:8 aus Sicht der Penguins.

Um die Wende noch zu erzwingen startete Niederwil nur noch mit 2 Linien in den letzten Abschnitt. S. Müller verkürzte nach kurzer Zeit bei angezeigter Strafe gegen den Gegner zum 7:8. Wie bereits in Spiel 1 folgte nun die beste Phase, innerhalb von zwei Minuten stellten Gemperle, Y. Thaddey und R. Thaddey getragen von der unglaublichen Stimmung auf 10:8. Die Antwort der Solothurner kam postwendend. Immer wieder ersetzten sie den Torhüter durch einen 4. Feldspieler. Da die Penguins kein Rezept fanden gegen das starke Überzahlspiel, wurde aus dem Vorsprung ein drei Tore Rückstand. Die Partie schien gelaufen, da erhielt das Heimteam durch ein Eigentor von Nuglar nochmals einen Funken Hoffnung geschenkt. Ohne Torhüter gelang ihnen 100 Sekunden vor dem Ende durch S. Müller noch der Anschluss zum 12:13. Angepeitscht von den zahlreichen Zuschauern versuchten die Niederwiler in der Schlussminute noch den Ausgleich zu erzielen und so eine allfällige Verlängerung zu erzwingen. Doch alles nützte nichts mehr, Nuglar spielte die letzten Sekunden gekonnt zu Ende und qualifizierte sich für den Playoff-Halbfinal.

Erneut wurde eine starke Leistung nicht belohnt und so endet das Playoff-Abenteuer nach zwei knappen Niederlagen für Niederwil bereits früh. Dennoch war es für alle ein tolles Erlebnis vor grossartiger Kulisse gegen einen solchen Gegner zu spielen. Ein grosses Danke allen Fans, welche das Team lautstark unterstützten und vor allem auch an alle Helfer!

1. Drittel
0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 1:4 Gemperle, 2:4 Wagner, 2:5, 2:6
2. Drittel
2:7, 3:7 Signer, 4:7 Y. Thaddey (S. Müller), 5:7 Gemperle, 6:7 Y. Thaddey, 6:8
3. Drittel
7:8 S. Müller, 8:8 Gemperle, 9:8 Y. Thaddey, 10:8 R. Thaddey, 10:9, 10:10, 10:11, 10:12, 10:13, 11:13 Dörig, 12:13 S. Müller

STRAFEN

  • UHC F.P.N: Gemperle (1x 2min)
  • Gegner: keine

AUFSTELLUNG

  • Block 1: Robin Thaddey, Yanik Thaddey, Pascal Niedermann
  • Block 2: Rafael Gemperle, Alex Dörig, Silvan Signer
  • Block 3: Lukas Niedermann, Samuel Müller, Stefan Hautle, Cornel Schmid
  • Block 4: Marco Kummer, Ivan Künzle, Cornel Eberle, Ramon Niedermann
  • Torhüter: Patrick Wagner, Ersatz Michael Müller

COACH

  • Patrik Wagner, Rafael Gemperle, Stefan Hautle, Cornel Schmid